Ein offener Brief an das Südkurier-Medienhaus

Kontext: Vor der Landtagswahl wurde in der gängigen Tageszeitung in Konstanz, dem Südkurier, eine AfD-Wahlzeitung beigelegt. In einem Stück ein paar Tage später, rechtfertigt der Geschäftsführer dies mit der Überparteilichkeit und Unabhängigkeit der Presse. Im Folgenden meine Reaktion:

Liebes Südkurier-Medienhaus,
in diesem Stück versucht ihr etwas zu rechtfertigen, was als seriösen, journalsistisches Medium nicht zu rechtfertigen ist: Wahlwerbung für die faschistische und antidemokratische Partei Alternative für Deutschland, die zwischenzeitlich vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobacht wurde.
Eine freie und unabhängige Presse gehört zur Demokratie dazu. Denn nur informierte Bürger*innen können gute Entscheidungen treffen. Aber ein Bekenntnis zur Demokratie ist auch ein Bekenntnis für Antifaschismus und das ist das etwas, was der AfD mehr als fehlt.
In Ihrem Stück gehen Sie mit keinem Wort auf die fassistische AfD, die zwischenzeitlich ein Verdachtsfall des Verfassungsschutzes war, ein. Sie distanzieren sich nicht von der Werbung. Ich wiederhole das nochmal: SIE DISTRANZEIREN SICH NICHT VON DER AFD!!!
Demokratie heißt immer auch Toleranz und Respekt. BEides ist Teil unserer Verfassung. Beides fehlt der AfD und deswegen hat sie das Recht auf beides gegenüber ihr selbst verwirkt! Sie haben einer PArtei, die sich verfassungsfeindlich verhält, eine Bühne mit der Werbung geboten.
Ich bin tatsächlich nicht wirklich wütend über Ihr Verhalten, sondern viel mehr enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass Sie sich von einer antidemokratischen Partei haben vereinnahmen lassen. Enttäuscht darüber, dasss Sie eigentlich hätten besser wissen müssen!
Vielleicht können Sie sich in Zukunft sher viel klarer von der WErbung distanzieren, wir werden sehen. Andere Zeitungen, denden dies passiert ist, haben die Einnahmen solcher Anzeigen Vereinen, Organistationen oder Bewegungen, wie SeeWatch oder Seebrücke gespendet
Vielleicht können Sie aber auch in Ihrer nächsten hauptausgabe ein Stück zum Faschismus und der Verfassungsfeindlichkeit der Alternative für Deutschland machen!
Und Ihnen sollte klar sein, dass Werbung für die AfD, immer auch Werbung gegen die Demokratie ist!
Mit freundlichen Grüßen
Philipp Witte

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/02/S%C3%BCdkurier_-_Druckerei_Konstanz-_MG_3483.jpg

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s